Meine Rollen

03.11.2015 11:52

Ich habe Rollen die gefallen mir gut und auch welche die mir wenig Spaß machen.

In meiner Familie bin ich jemand der andere ermutigt, ihnen sagt dass sie gute Leistungen erbringen, im Beruf und im Privatleben. Meinem Bruder gegenüber bemühe ich mich ihm das Gefühl zu geben, dass er alles schaffen kann, wenn er es will. Meine Mutter hole ich so gut es geht auf den Boden der Tatsachen zurück, wenn sie Menschen vertraut die nicht vertrauenswürdig sind. Das sind die Aufgaben die ich mir selbst auferlegt habe, weil sie zu mir passen. In meinem derzeitigen Berufsleben bin ich eine Projektteilnehmerin. Die Aufgabenstellungen sind nicht immer einfach, es gibt persönliche Probleme und unvorteilhafte Verhaltensweisen zu lösen und zu verbessern, genauso wie Außenaufträge. Außerdem ist es wichtig mich innerhalb des Projektes um berufliche Perspektiven zu kümmern.

Die Rolle die ich von ganzem Herzen liebe, ist die der Künstlerin. Als Fotografin und Autorin kann ich meine Persönlichkeit entfalten, mit all meinen Facetten und mich weiterentwickeln.

Alle diese Rollen haben sich ergeben ohne jede Absicht dahinter. Das ist gut, denn von vorgefertigten Rollen halte ich nichts, ich bin davon überzeugt dass das Leben die besten Drehbücher schreibt.